Israelischer Militärschlag gegen Iran

Dezember 11, 2010

In diese Cabelgate-Depesche, bewertet der israelische Geheimdienst die Risiken eines Militärschlags auf die iranischen Atomanlagen.
Den Rest des Beitrags lesen »


USA attackiert PKK mit Drohnen

Dezember 11, 2010

In den Wikileaks-Depeschen bin ich auf einen Hinweis gestoßen, dass die Türkei zufrieden ist mit der Entwicklung im Kampf gegen die PKK. Besonders hilfreich sei die Unterstützung der USA mittels Geheimdienstinformationen und Drohnen.
Den Rest des Beitrags lesen »


Quizfrage: Unterschied zwischen Iran und Deutschland?

Juli 20, 2009

Was ist der Unterschied zwischen der Internetregulierung im Iran und in Deutschland?
Den Rest des Beitrags lesen »


Zensur-Infrastruktur: Fallbeispiel Iran

Juni 20, 2009

Warum ist es gefährlich, wenn der Staat eine Infrastruktur von Internetdiensten aufbaut? Immerhin werden mit dem Zugangserschwerungsgesetz nur Seiten mit minderen, wenn nicht gar kinderpornographischen Inhalt, gesperrt. Die Antwort ist klar: Weil es nicht einmal im Normalfall dabei bleibt. Im Ernstfall schon mal gar nicht, wie eine Studie zur Internetzensur im Iran zeigt:
Den Rest des Beitrags lesen »


Iran: Statistik legt Wahlfälschung nahe

Juni 18, 2009

Eine der eher traurigen Erkenntnisse der Proteste im Iran, ist die Haltung der klassischen Medien in dem Konflikt. Zunächst berichteten sie fast überhaupt nicht über die Proteste. Dann laß man sogar Artikel, dass Wahlfälschungen nicht sicher sind. Ich weiß natürlich auch nicht, ob die Wahlen gefälscht wurden, aber es liegt doch nahe. Nun hat ein amerikansicher Professor mal die Statistik auf die Stimmenverteilung losgelassen.

Den Rest des Beitrags lesen »


Bildungsstreik: Zynischer geht’s nicht!

Juni 17, 2009

In vielen deutschen Großstädten erlebt man dieser Tage einen merkwürdigen Protest. Schüler und Studenten demonstrieren streiken für bessere Bildung. Es ist diese merkwürdige Form des Happening-Protests: Ziel unklar,  Hauptsache Spaß und die Staatsgewalt ärgern. Den Rest des Beitrags lesen »


#iranelection Cyber-Krieg-Ratgeber für Anfänger

Juni 16, 2009

Der Zweck dieses Ratgebers ist es, Dir zu helfen die iranischen Proteste zu unterstützen.

  1. Veröffentliche KEINE Internet-Proxys über Twitter, insbesondere nicht unter der Verwendung des #iranelection Hashtags. Die Sicherheitsdienste überwachen Twitter und das Tag und blocken alle veröffentlichten Proxys sofort. Wenn Du einen sicheren Proxy aufsetzt, dann sende ihn per Direktnachricht an @stopAhmadi oder @iran09 zur Weiterverteilung. (Anmerkung ketzerisch: Das geht aber nur, wenn diese Dir folgen. Das wird nicht ganz einfach.)
  2. Es werden nur zwei Hashtags verwendet: #iranelection und #gr88 die Verwendung anderer Tags erhöht das Risiko einer Kommunikationsstörung.
  3. Nachdenken vor dem Posten! Sicherheitsdienste verbreiten gezielt Desinformationen, die eine unmittelbare Gefahr für iranische Demonstranten darstellen. Verbreite diese nicht weiter. Versuche sie anhand von verlässlichen Quellen (Twitter oder sonst wo) zu verifizieren. Das ist nicht so schwer.
  4. Hilf den Bloggern: Stelle die Twitter-Einstellungen auf den Ort „Teheran“ ein und die Zeitzone auf GMT+3.30. Sicherheitsdienste suchen geziel Blogger mit diesen Einstellungen. Wenn wir alle in Teheran sind, dann sind die echten schwieriger auszumachen. (Anmerkung ketzerisch: Wieso stellen die Blogger ihre Settings nicht auf etwas unverdächtiges?)
  5. Wenn Du eine echte Quelle ausmachst, dann veröffentliche nicht deren Namen oder Aufenthaltsort auf einer Webseite. Du bringst sie in echte Lebensgefahr. Verbreite die Information verdeckt im Netzwerk aber nicht öffentlich, so dass die Sicherheitsdienste dies mitlesen. Bitte bedenken, dass hier echte Menschen sterben.
  6. Denial of Service-Angriffe. Wenn Du davon nichts verstehst, dann lass es sein. Nur Seiten angreifen, die von echten Demonstranten ausgegeben wurden. Bedenke, dass die Bandbreite des Netzwerkes insgesamt darunter leidet und dies nachteilige Auswirkungen auf das Netzwerk der Twitterer haben kann. Beachte deren Verkehr, damit Du rechtzeitig an- und ausschalten kannst.
  7. Verbreite korrekte Nachrichten, es funktioniert wirklich! Als die Blogger sich dafür einsetzten die Twitter-Wartungspause zu verschieben mit dem #nomaintenance-Tag, so wurde der gewünschte Effekt erreicht. Verbreitung der Information ist auch moralische Unterstützung an die Demonstranten.
  8. Bitte vergiss nicht, dass dies um die Zukunft der Iraner geht. Es mag aufregend sein sich in den Memen zu verlieren, aber vergiss nicht, worum es hier wirklich geht.

Übersetzung von #iranelection cyberwar guide for beginners


%d Bloggern gefällt das: