Top 10 List of Countries‘ CDS-Speads as of 5th of August 2011

August 7, 2011

While people are awaiting a market massacre following the USA downgrade to AA+ by S&P, I felt it’s about time to update my regular list of country risk premiums.

  • While tomorrow everyone will surely watch the CDS spread of the USA, on Friday there was no mayor movement before closing. Compared with a month ago (8th of July 2011), it widened only 1BP. So either the downgrade did leak or it left the markets completely unimpressed. I’d guess the later.
  • Once again strong increases took place in the Eurozone countries, with especially worrying increases for Cyprus (the spread more than doubled to 809BP), Spain (+40% to 414BP), and Italy (+66% to 373BP).
  • Nearly all other Eurozone countries saw also widening spreads, most worryingly France and Belgium were reminded that nobody is untouchable in this crisis. The only Euro members with narrowing spreads were Greece, Portugal and Ireland that profited from the recent bailout, but stayed at pathological levels. The savings in funding costs for these countries was rather small, so I wonder if the bailout was in the interest of the European people as it likely increased the average funding costs across all countries.
  • Some non-Euro countries like Sweden and Poland also saw widening spreads. Probably due to significant exposures to the Eurozone in their banking systems and because they will be hit by a recession in Europe.

Den Rest des Beitrags lesen »


Griechenland: Anleihen umtauschen, CDS Event abwarten oder beides?

Juli 24, 2011

Mir will die „sogenannte Beteiligung“ (Trichet) der Banken an dem neuerlichen Griechenland-Bailout nicht aus dem Kopf. Zum Hintergrund empfehle ich diesen Artikel von Egghat, der die Details beleuchtet. Was ich mich Frage ist die Rolle der Credit Default Swaps (CDS) in der Abwicklung.

Nehmen wir mal an, ich sei eine solide wirtschaftende Bank, die alle ihre Griechenland-Anleihen frühzeitig mit CDS abgesichert hat. Dann werde ich das Umtauschangebot wohl nicht annehmen wollen, denn dort erhalte ich lediglich 80cent auf meinen Euro, währen ich von Sicherheitengeber des CDS 100% erwarten darf. Der Sicherheitengeber würde das Angebot gerne annehmen, kann es aber nicht weil er die Anleihe nicht hat. Meine Anleihen würden also am Markt bleiben und Griechenland müsste nach wie vor Zinsen und Tilgung leisten oder ein CDS-Event wird ausgelöst. Dann wäre Griechenland nicht nur kurz vorübergehend pleite, sondern richtig mit Londoner Club und allem. Ein Zustand, den die EU-Politiker wie es scheint meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Nun ein bisschen Spieltheorie. Den Rest des Beitrags lesen »


Top-10 der Staatspleiten: Ausgabe 08.07.2011

Juli 10, 2011

Die Eurokrise scheint sich dem Endspiel zu nähern, denn Italiens Risikoprämie steigt gegenüber Mitte Juni nochmal um 30%. Dabei stieg sie in der Vorperiode schon um 26%. Da ist es an der Zeit die regelmäßige Liste der Staatsbankrottrisiken zu aktualisieren.
Den Rest des Beitrags lesen »


Top-10 der Staatspleiten: Ausgabe 12.06.2011

Juni 12, 2011

Aller versteckter und offener Hilfsaktionen zum Trotz, die Länder der Eurozone stecken tief in einer Schuldenkrise. Da ist es an der Zeit die regelmäßige Liste der Staatsbankrottrisiken zu aktualisieren.
Den Rest des Beitrags lesen »


Top-10 der Länderrisiken: Ausgabe 11.04.2011

April 12, 2011

Es ist zwei Monate her, dass ich die Liste das letzte Mal aktualisiert habe. Zwei Monate, in denen viel über Staatspleiten besonders in der Eurozone geschrieben wurde. Das Bild hat sich in dieser Beziehung auch tatsächlich von einem bereits schlechtem Niveau weiter verdüstert.

Den Rest des Beitrags lesen »


Top-10 des Staatspleite-Risikos – Ausgabe 04.02.2011

Februar 5, 2011

Nach längerer Zeit mal wieder ein Update auf die Länderrisikoliste. Leider hatte ich Zugangsprobleme auf Datastream, so dass es diesmal eine längere Pause gegeben hat.

Wenig überraschend gab es die größten Bewegung der Risikoeinschätzung bei den Ländern, in denen derzeit Unruhen herrschen:

  • Pakistan springt mit +41% auf fast 10% Risikoprämie und überholt damit „Spitzen“reiter Venezuela.
  • Mubarak stellt sich nicht nur politisch ins Abseits, sondern riskiert auch Ägyptens Rest an Wohlstand. Ich hoffe inständig, dass dort bald die Kräfte der Freiheit gewinnen. Mit +64% auf 375BP hat sich das Ausfallrisiko drastisch erhöht.
  • Auch Marokko (+44%), Bahrain (+41%) und sogar Israel (+24%) und die Türkei (+25%) werden instabiler gesehen.
  • Selbst das Leuchtfeuer der Pressefreiheit in der Region, Katar mit seinem Nachrichtensender Al Jazeera, sieht 19% höhere Spreads. Die Sympathien die Al Jazeera’s Berichterstatter gewinnen konnten, beeindrucken die Investoren nur wenig.  Aber Katar ist mit 118BP immer noch ein sicherer Staat.

Erfreuliche Nachrichten gibt es hingegen aus Europa zu vermelden:

Den Rest des Beitrags lesen »


Top-10 des Staatspleite-Risikos: Ausgabe 08.12.2010

Dezember 9, 2010

In der heutigen Ausgabe hat Belgien mit +32% auf fast 200 Punkten den größten relativen Spread-Zuwachs. Mit Ungarn, Zypern, Malta liegen auch alle anderen Absteiger in Europa. Interessanterweise hat es auch einige Staaten außerhalb der Eurozone erwischt.
Den Rest des Beitrags lesen »


%d Bloggern gefällt das: