RWE: Werbung mit dem Riesen

Dezember 30, 2009

Ich versuche noch folgende RWE-Werbung zu interpretieren:

RWE-Weihnachtswerbung

Ist RWE also ein Riese mit Herz aus Stein, der versucht sich einen grünen Anstrich zu geben?


Nacktscanner und die sachliche Debatte

Dezember 30, 2009

Es gibt ja gerade wieder eine aufgeheizte Diskussion um den Einsatz von Nacktscannern an Flughafen. Ziel ist es, dass die Politiker Aktivität zeigen die Terroranschlagsgefahr reduziert wird. Der Frontverlauf in der Diskussion ist klar Aber ich finde man sollten solche Nacktscanner-Anlagen ruhig nüchtern betrachten. Der Nachteil ist klar ein massiver Eingriff in die Persönlichkeitsrechte. Das reicht meiner Meinung nach als K.O-Kriterium aus. Man muss ihnen nich noch extra Gesundheitsschäden unterstellen.
Den Rest des Beitrags lesen »


Fed erhöht US-Staatsschulden

Dezember 29, 2009

Zinsklemptner Ben Bernenke hat eine tolle Idee die überschüssige Liquidität aus dem US-Bankensystem zu entfernen. Er leiht sich einfach bei den Banken Geld. Damit wächst aber die Staatsschuld weiter, nur heißen die Staatsschulden nun Fed-Schulden. Wir sind umzingelt von Buchhaltern.


Inzucht: Die Taylor-Regel, die Fed und Inflation

Dezember 28, 2009

Brad deLong hat einen interessanten Artikel über die Taylor-Regel. Die Taylor-Regel besagt, dass die Fed im Zeitraum von 1987 bis 1992 die Zinsen ungefähr mit 1,5 mal Inflation plus 0,5 mal Produktionslücke festgelegt hat. Diese Regel wird gerne von der Fed(!) dafür verwendet zu behaupten, dass die aktuellen Zinsen der Fed am besten bei -5% lägen und, weil das nicht geht, die Fed zu allerlei anderen Gelddruckmaßnahmen greifen sollte. John Taylor währt sich gegen diese Interpretation.
Den Rest des Beitrags lesen »


China: Die größte Einkaufsmeile der Welt

Dezember 27, 2009

Das Video ist leider ohne Ton, aber ich denke die Message bezügliche Immobilienblase kommt auch so rüber.


Cap’n’Trade: Certified Emission Reductions

Dezember 27, 2009

In der EU herrscht ein Marktmechanismus zur Begrenzung und Reduktion von CO2-Emissionen. Die Gesamtmenge der Emissionen wird begrenzt und jeder kann sich das Recht kaufen einen Teil der erlaubten Menge zu verbrauchen. Dieses Recht wird durch sogenannte European Emission Allowances (EUA) verbrieft. Es geht jedoch auch ohne. Man kann sich im Rahmen des Kyoto-Protokolls bestätigen lassen, dass man anderswo CO2-Emissionen in der gleichen Menge eingespart hat. Diese Zertifikate nennt man Certified Emission Reductions (CER) und die Reduktionen können in allen Entwicklungs- und Schwellenländern stattfinden.
Den Rest des Beitrags lesen »


Strom kostet weniger als nichts

Dezember 27, 2009

Die taz meldet, dass am zweiten Weihnachtstag der Strom zum zweiten mal in der Geschichte der Bundesrepublik weniger als nichts gekostet hat. Das bedeutet, dass Stromabnehmer noch Geld dazu erhalten haben, wenn sie so gnädig waren Strom zu verbrauchen. Die Schuld macht die taz bei den hohen Windeinspeisungen und unflexiblen Großkraftwerken aus. Das Problem hatte ich auch schon mal beschrieben. Nur eines vergisst die taz zu erwähnen: die „unflexiblen Großkraftwerke“ sind die mit dem geringsten Produktionskosten und vergleichsweise hohen Wirkungsgraden (lies geringen CO2-Ausstoß). Wenn wir die Abschalten, dann wird der Strom teurer. Darüber beschwert sich die taz aber auch. Wer wirklich was für die Umwelt tun will, der soll (a) mehr Stromleitungen zwischen den Ländern bauen, damit umweltfreundlicher Windstrom aus Deutschland auch in Frankreich an den Verbraucher gebracht werden kann und umgekehrt und (b) für mehr Flexibilität beim Verbraucher sorgen: Der Kühlschrank muss wirklich nicht anspringen, wenn gerade Spitzenlast herrscht. So schnell werden die Biere nicht warm und der Käse schlecht.


%d Bloggern gefällt das: