Zahlt Deutscher Steuerzahler für Atomkraftwerk-Upgrade

März 13, 2011

The Philippsburg nuclear power plant, in Germany.

Image via Wikipedia

Ich habe es prophezeit und es ist gleich eingetreten: Merkel will die deutschen Atomkraftwerke überprüfen:

Wenn schon in einem Land wie Japan mit sehr hohen Sicherheitsanforderungen und hohen Sicherheitsstandards nukleare Folgen eines Erdbebens und einer Flutwelle augenscheinlich nicht verhindert werden können, dann kann die ganze Welt, dann kann auch Europa und dann kann auch ein Land wie Deutschland mit ebenfalls hohen Sicherheitsanforderungen und Sicherheitsstandards nicht einfach zur Tagesordnung übergehen.

Das Thema Atomaustieg verbietet sich natürlich. Warum auch immer darf man nach Ansicht der Regierung über die Reaktorsicherheit aber nicht über den Ausstieg aus der Atomkraft sprechen. Mit den Worten von Guido WesteRWElle: Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Erster Warnstreik der RWE-Firmengeschichte

Dezember 16, 2010

Folgendes trudelte gerade in meine Inbox:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nun haben wir die einmalige Chance am ersten Warnstreik in der langen RWE-Geschichte teilzunehmen.

Das Verhandlungsklima innerhalb der RWE hat sich in den letzten Jahren immer weiter verschlechtert. Nun scheint es so, dass der Vorstand die Stärke der Belegschaft innerhalb des Konzern testen will.

Zeigen wir dem Vorstand, das wir nicht nur arbeiten sondern auch streiken können.

Kollegiale Grüße
Ira D. Gerd K.
Sprecherin der ver.di Vertrauensleute stellv. Sprecher der ver.di Vertrauensleute

Ich bin kein Freund von Kartellen. Das schließt Arbeitnehmerkartelle, a.k.a. Gewerkschaften, mit ein. Aber da der Arbeitgeber hier ja auch vergleichsweise wenig Wettbewerb gegenüber steht, ist auch jetzt schon klar wer den Arbeitskampf verliert: der Stromkunde.


Belastungen aus dem Atomkompromiss

September 20, 2010

Gerade gelesen:

RWE-Konzern droht Ergebniseinbruch von etwa 1,5 Mrd. EUR. Laut Recherchen der Zeitungen der WAZ-Gruppe wird der Energiekonzern RWE seine Ergebnisprognosen deutlich nach unten korrigieren müssen. Gründe dafür sind dauerhaft niedrige Stromerlöse, sowie neue Belastungen aus dem Atomkompromiss mit der Regierung. Zurzeit rechnet der Versorger insgesamt mit einer Verringerung der Gewinne im Jahr 2011 um etwa 1,5 Mrd. EUR. Als Konsequenz aus der schwierigen Lage plant der RWE-Konzern, sein laufendes Sparprogramm zu verschärfen. Bislang sind in den nächsten zwei Jahren Einsparungen in Höhe von ca. 1,2 Mrd. EUR vorgesehen.

Ohne Worte.


RWE: Werbung mit dem Riesen

Dezember 30, 2009

Ich versuche noch folgende RWE-Werbung zu interpretieren:

RWE-Weihnachtswerbung

Ist RWE also ein Riese mit Herz aus Stein, der versucht sich einen grünen Anstrich zu geben?


NRW-Wahl: E.ON lässt Strompreise und Gaspreise stabil

Dezember 18, 2009

Gerade in einem Newsletter gefunden:

E.ON-Konzern lässt Strom- und Gaspreise unverändert. Nach Mitteilung der zu E.ON
gehörenden E.ON Vertrieb Deutschland GmbH garantiert man Privat- und kleineren
Gewerbekunden stabile Gaspreise bis „mindestens Frühjahr 2010″. „Obwohl die Ölpreise seit längerem wieder anziehen, können sich unsere Kunden in diesem Winter und damit während der gesamten Heizperiode auf stabile Gaspreise verlassen“, erklärte Geschäftsführer Uwe Kolks. Weiteren E.ON-Angaben zufolge bleiben für Stromkunden die Preise über den Jahreswechsel hinaus „mindestens im ersten Quartal 2010 stabil“.

Das hat RWE auch schon angekündigt. Nach der Wahl dürften die Strompreise dann anziehen. Die Erhöhungspause kommt bei mir nur als kleines Geschenk an die CDU an.


Strompreise steigen auf breiter Front (für den Endkunden)

November 18, 2009

EWE macht es, Vattenfall will es, RWE denkt drüber nach. Laut SPON kündigen Stromkonzerne „Stromkonzerne kündigen saftige Preiserhöhung an„. Der Grund: Angeblich sind die erneuerbaren Energien Schuld am Strompreisanstieg. Ein Realitätscheck.
Den Rest des Beitrags lesen »


Der Wind ist der Atomkraft ihr Tod

Oktober 9, 2009

Ich habe es noch nicht erwähnt, aber ich habe die Branche gewechselt. Jetzt bin ich kein Banker mehr, sondern versorge Europa mit Strom. Daher lerne ich gerade die Strombranche mit ihren Eigenarten kennen und versuche den einen oder anderen Sachverhalt hier darzustellen. Heute: Warum Wind den Atomstrom teurer macht.

Den Rest des Beitrags lesen »


%d Bloggern gefällt das: