Strom kostet weniger als nichts

Die taz meldet, dass am zweiten Weihnachtstag der Strom zum zweiten mal in der Geschichte der Bundesrepublik weniger als nichts gekostet hat. Das bedeutet, dass Stromabnehmer noch Geld dazu erhalten haben, wenn sie so gnädig waren Strom zu verbrauchen. Die Schuld macht die taz bei den hohen Windeinspeisungen und unflexiblen Großkraftwerken aus. Das Problem hatte ich auch schon mal beschrieben. Nur eines vergisst die taz zu erwähnen: die „unflexiblen Großkraftwerke“ sind die mit dem geringsten Produktionskosten und vergleichsweise hohen Wirkungsgraden (lies geringen CO2-Ausstoß). Wenn wir die Abschalten, dann wird der Strom teurer. Darüber beschwert sich die taz aber auch. Wer wirklich was für die Umwelt tun will, der soll (a) mehr Stromleitungen zwischen den Ländern bauen, damit umweltfreundlicher Windstrom aus Deutschland auch in Frankreich an den Verbraucher gebracht werden kann und umgekehrt und (b) für mehr Flexibilität beim Verbraucher sorgen: Der Kühlschrank muss wirklich nicht anspringen, wenn gerade Spitzenlast herrscht. So schnell werden die Biere nicht warm und der Käse schlecht.

Advertisements

5 Responses to Strom kostet weniger als nichts

  1. taschenbier sagt:

    Werden denn die Preise auch an die Verbraucher weiter gegeben?

  2. ketzerisch sagt:

    Die Verbraucherpreise sind recht abgekoppelt vom Großhandelspreis. Unter anderem wegen Steuern, Einspeisevergütung, Durchleitungskosten, Vertragslaufzeiten und Marktmacht der Anbieter.

    Es lohnt sich sicher öfters mal die Anbieter zu vergleichen. Wer nicht öfters wechselt zahlt tendenziell zu viel. Nervig, ist aber so.

    Siehe auch
    http://verlorenegeneration.de/2009/11/18/strompreise-steigen-auf-breiter-front-fur-den-endkunden/

  3. Christian sagt:

    Negative Strompreise an der EEX sind nichts Neues und kommmen schwerpunktmäßig an Sonn und Feiertagen zwiaschen 2 und 6 Uhr morgens bei windreichem, im Winter bei mildem und im Sommer bei kühlem wetter vor.

  4. ketzerisch sagt:

    Richtig. Aber das der Tagesdurschnittspreis kleiner als Null ist, dass ist die absolute Ausnahme. Sorry, das kam im Artikel nicht klar heraus.

  5. sparego sagt:

    Interessanter Artikel und tolle Seite.
    Macht weiter so.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: