Gender-Gap schon in der Kindheit

Dezember 3, 2009

Männer verhandeln anscheinend besser und das schon in der Kindheit: Einem Bericht des Hamburger Abendblatts zu Folge beginnt der Einkommenunterschied schon beim Taschengeld.

Die Studie unter Kindern im Alter von 9 bis 14 Jahren wurde am Donnerstag in Münster veröffentlicht. Während Söhne durchschnittlich 19,08 Euro im Monat bekommen, müssen sich Töchter im Schnitt mit 16,13 Euro begnügen. Der Mittelwert insgesamt liegt bei 17,61 Euro.

Das ruft nach einem staatlichen Eingriff. Das Taschengeld sollte unbedingt in einer Mindesthöhe festgelegt werden und die Diskriminierung von Mädchen durch staatliche Zuschüsse beseitigt werden.


Hamburg, meine Perle? Der Pixi-Buch-Skandal

September 7, 2009

Wer sich immer gefragt hat, warum in Hamburg so schlechte Politik gemacht wird, der findet im folgenden Video die Antwort: Die Abgeordneten haben schlicht Wichtigeres zu tun, als die HSH Nordbank zu beaufsichtigen, den Wirtschaftsstandort zu stärken und die Schulen vernünftig auszustatten.

Update 9.9.2009:
Ich habe das Video ausgetauscht, da in dem vorherigen inzwischen ausländerfeindliche Kommentare eingeblendet wurden. Ich weiß nicht seit wann diese da sind, aber ich versichere, dass dies bei Veröffentlichung dieses Blog-Beitrags noch nicht der Fall war. Das sie hier zu sehen waren, tut mir Leid.


Wert eines Männerlebens

Juli 17, 2009

Gemeinhin wird der Wert eine Menschenlebens als eher hoch beziffert. Zugegeben: die meisten Menschen tun sich eher schwer damit, einen genauen Euro-Betrag anzugeben. Aber man kann es relativ angeben: Zum Beispiel ist das Leben eine nahen Verwandten soviel wert wie 0,3 illegale Musikdownloads. Und der Wert eines Männerlebens?
Den Rest des Beitrags lesen »


Sind Männer bessere Schriftsteller?

Juli 13, 2009

Marcel Reich-Ranicki meint ja:

Den Rest des Beitrags lesen »


CDU: Die Allmachtsphantasien einer Partei

Juli 2, 2009

Die CDU hat ein Regierungsprogramm. Es liest sich wie fast alle Regierungsprogramme: Wohlig warme Worthülsen, feelgood Sätze und ein wenig Programm im Subtext. Auffällig ist aber der Titel: „Wir haben die Kraft“. Da fühlte ich mich an eine Kultzeichentrickserie aus meiner Kindheit erinnert: He-Man and the Masters of the Universe. Den Rest des Beitrags lesen »


Qualifikation statt Quote

Juni 17, 2009

Heute erreichte mich folgender Aufruf, den ich an dieser Stelle gern wiedergebe:

Wir, Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen, möchten Sie auf unseren Themenschwerpunkt „Qualifikation statt Quote“ hinweisen: www.streitbar.eu/qsq.html

Den Rest des Beitrags lesen »


Buchkritik: Unter Linken

Mai 10, 2009

Letztes Jahr über die Weihnachtsfeiertage war es soweit: ich durfte mir bei einem Treffen meines Abiturjahrgangs eine große Szene anhören, warum ich die Seiten gewechselt hätte. Gut, ich fühlte mich nicht auf der anderen Seite, aber einige meiner damaligen Mitschülerinnen hatten wohl den Eindruck, ich sei nicht mehr links (Immerhin müssen sie den Eindruck gehabt haben, ich sei es mal gewesen). Und das mussten sie mir auch gleich wortreich kundtun: Ich hätte meine Ideale verraten und gerade von mir hätten Sie das nicht gedacht. Ich sei nur noch normal und spießig und dann kam das böse Wort: konservativ.

Nett, dass nicht nur mir sowas passiert. Der Spiegelautor Jan Fleischhauer hat ein Buch geschrieben, das so einen Weg mit allen Widerständen zeigt: Unter Linken: von einem, der aus versehen konservativ wurde (mit Leseprobe) Den Rest des Beitrags lesen »


Blätterrauschen über artgerechte Tierhaltung

April 24, 2009

Als Werbebegleitung für die neue Single unseres einzigen bundesdeutschen Swing-Stars Roger Cicero (Jazz und Swing waren ja auch der Soundtrack zu letzten Weltwirtschaftskrise) betätigen sich die Feuilletonredakteure der deutschen Großzeitungen dieser Tage darin Zustandsbeschreibungen des männlichen Geschlechts abzuliefern – der Tenor ist meist düster: es steht nicht gut um den modernen Mann.
Den Rest des Beitrags lesen »


Vorteile des Partizp Präsens Aktiv

April 17, 2009

Die weithin verbreitete Neigung, offizielle und semioffizielle Schriftsätze in einer vorgeblich geschlechtergerechten Sprache zu verfassen kann auch Vorteile haben. Den Rest des Beitrags lesen »


Blinder Europäischer Feminismus

März 18, 2009

Öl auf Leinwand

Öl auf Leinwand

Es ist so eine billige und alte Nummer über Sex und Vagina reden zu können und dann so tun als ob es total normal ist; als ob man keine Tabus hat oder Ängste….  aber dahinter liegt das Bewusstsein, dass so ein Starke-Frau-Image eine Karriere machen kann. Es ist total „in“, es ist der Hit!

Außer genug Kita-Plätze und Gleichberechtigung bei der Elternzeit habe ich kaum eine politische Idee von der „modernen“ Feministin gehört. Aber eigentlich geht es alles ums „ICH“. Ich als FRAU, nicht UNS FRAUEN. Wer sind die Frauen? Es soll nicht nur meine Kollegen oder Nachbarn oder alle, die in Deutschland leben, sein. Was sind die größte Probleme für FRAUEN auf dieser Welt? Es geht um Leben, es geht um Vergewaltigung, Sklaverei, Folter, es geht um Scharia… naja, aber wir sind in Deutschland, wir sind starke, sexy und selbstbewusste Feministen, wir reden über Feuchtgebiete, Kita-Plätze, und über Männer… Das ist auch wichtig aber eigentlich sind es sehr egoistische Mikroprobleme. Makro denkt man, wenn es um die globale Wirtschaft geht; weil das kann unser glückliches Leben zerstören, wenn ein Land pleite geht.
Den Rest des Beitrags lesen »


Partizip Präsens Aktiv

März 7, 2009

Sie tun es, sie tun es immer wieder: Sie nutzen das Partizip Präsens Aktiv, um die Geschlechterklippe beim Hauptwort zu umschiffen und sie kentern. Studierende schlägt mir am häufigsten entgegen. Sind die Studenten, die gerade nicht studieren, etwa nicht gemeint? Reden sie auch von Rauchenenden, Fahrenden, Terrorisierenden: Nein tun sie nicht. Deshalb sollten sie auch von Studenten, Lehrern und Fahrern reden, wie es im Deutschen üblich ist und war.


Leerpreis

Januar 26, 2009

Hatte es ja angekündigt, es soll ein wenig über die Universität in Zeiten Bachelorisierung geschrieben werden. An den Universitäten der Freien und Hansestadt Hamburg ist ein Lehrpreis ausgeschrieben worden. Dieser soll  – wer hätte das gedacht – an Professoren gehen, die sich besonders in der Lehre hervortun. Man könnte einfach ein paar Vorschläge sammeln und anschließend eine Jury aus Studenten entscheiden lassen. Nicht so an der Universität Hamburg: Den Rest des Beitrags lesen »


Wenn das keine gute Nachricht ist…

November 13, 2008

„Ryanair wird weiterhin das Recht von Mädchen verteidigen, sich auszuziehen, besonders wenn es um einen wohltätigen Zweck geht.“ Hier der zugehörige Artikel auf SPON. Hoffentlich spricht sich dieses Recht nicht bis zu unseren Politikerinnen rum Den Rest des Beitrags lesen »


Schäfer-Gümbel

November 10, 2008

Ein Name wie Donnerhall und ein Gesicht wie ein Gebirge: Thorsten Schäfer-Gümbel, Obamaanwärter der Hessen-Spd. Er soll die SPD-Hessen aus Ihrer Lethargie befreien. Er ist der Retter, der Supermann, der Messias. Er steht für Gradlinigkeit und Aufrichtigkeit und hat sowas wie ein Gewissen – schon vor der Wahl.  Er wird die hessischen SPD-Schafe vor dem bösen Wolf Roland Koch bewahren.  Er kann führen; auch in gelobte Solarland, kurz: der Mann traut sich was, er hat cojones. Nur wo er den Strich in seinem Namen erheiratet hat, soll er uns doch bitte mal erklären.


Silvio Berlus(t)coni beruft Mara Carfagna

Oktober 31, 2008

Ohne Zweifel ist Mara Carfagna hoch qualifiziert, die italinische Regierung angemessen zu repräsentieren, aber sie hat auch unverkennbar auch andere Vorzüge.


%d Bloggern gefällt das: