Erste Proteste auch in Vietnam

Februar 26, 2011

Nächsten Freitag fliege ich nach Ho Chi Minh City und danach nach Hanoi. Ich werden dann berichten, ob was zu sehen ist.

Werbeanzeigen

BGE: Grenzkosten ungelernter Arbeiter in Vietnam und Deutschland

Mai 15, 2010

In der heutigen Viet Nam News war ein interessanter Artikel über die Löhne ungelernter Arbeiter in Ho-Chi-Minh-Stadt (Sài Gòn). Dort steht, dass ungelernte Arbeitskräfte knapp sind, weil viel Arbeitgeber weniger als 100 Dollar pro Monat zahlen und dies den ungelernten zu wenig ist. Sie ziehen lieber in andere Provinzen in denen entweder die Lebenshaltungskosten niedriger oder die Löhne höher sind. Ich folgere hieraus, dass die Grenzkosten für einen vietnamesischen ungelernten Arbeiter ungefähr 100 Dollar pro Monat sind oder einen Schnaps mehr sind. Sagen wir also 100 Euro im Monat.

Nun sind die ungelernten vietnamesischen Arbeiter wirklich ungelernt. Dagegen ist so mancher deutscher Hauptschulabsolvent super ausgebildet. Die Grenzkosten für einen deutschen ungelernten Arbeiter dürften daher höher liegen. Leider wissen wir nicht wie hoch, weil es keinen Markt für deutsche ungelernte Arbeiter gibt. Die Sozialsysteme verbieten effektiv jede Arbeit unter 800 Euro im Monat. Da es eine hohe Arbeitslosigkeit unter den ungelernten Deutschen gibt, können wir folgern, dass die Grenzkosten deutlich unter 800 Euro liegen.

Ich würde vermuten, dass ein Deutscher ungelernter Arbeiter so produktiv ist, wie drei vietnamesische. Damit lägen seine Grenzkosten bei etwa 300 Euro im Monat. Anders ausgedrückt. Würden wir die Sozialsysteme abschaffen, so verschwindet die Arbeitslosigkeit bei den ungelernten, weil Jobs aus Vietnam (oder anderen Ländern) nach Deutschland verlagert werden oder hier neu entstehen. Für diese neuen Jobs würden nun ungelernte Deutsche 300 Euro im Monat bekommen.

Damit der Lebensstandard dieser ungelernten Deutschen nicht unter ein menschenwürdiges Minimum fällt (wie bei vielen ungelernten Vietnamesen), müsste es einen Zuschuss z.B. im Sinne eines bedingungslosen Grundeinkommens geben. Wenn wir als Minimum 600 Euro pro Monat für einen Ein-Personenhaushalt definieren, dann müsste das bedingungslose Grundeinkommen 300 Euro pro Monat betragen. Bei 80 Millionen Deutschen sind das etwa 288 Milliarden pro Jahr, entspricht also ungefähr dem siebenfachen von Hartz IV (40 Milliarden). Es würde aber auch andere Sozialleistungen wie Kindergeld (40 Milliarden) und Rente (239 Milliarden) ersetzen. Das ist also nicht nur bezahlbar, sondern spart sogar Geld (auf Kosten der Rentner) und würde zu Abbau der Arbeitslosigkeit bei den ungelernten Deutschen führen und Produktionsanlagen in Deutschland wieder wettbewerbsfähig machen. Nebenbei dramatisch Bürokratie abbauen (Rente, Kindergeld, Hartz IV) und die gesparten 30 Milliarden pro Jahr plus die gesparten Bürokratiekosten können kurz- und mittelfristig zur Linderung der Anpassungsprobleme auf das neue System eingesetzt werden und langfristig zum Schuldenabbau.


Exporte aus Vietnam gehen zurück

Mai 15, 2010

Im Jahr 2009 hat Vietnam deutlich weniger exportiert als noch 2008. Die Finanzkrise hinterlässt hier als Rückgang der globalen Nachfrage ihre Spuren. Der Kaffeeexport sank beispielsweise um 21% nominal. Aus eigener anekdotenhafter Anschauung ging auch der Export von vietnamesischen Weisenkindern um die Hälfte zurück. In dem Sommerset Hotel in Hanoi, meine bevorzugte Absteige hier, waren sonst immer fünf bis sechs amerikanische Eltern, die sich an ihr neuen vietnamesisches Adoptivkind gewöhnen. Jetzt sind es nur 3.


Pestizide im Hotelzimmer

September 27, 2009

In Hanoi ist das Klima heißer und schwüler als in Deutschland. Die Luftfeuchtigkeit ist immer nahe 100% und die Temperatur schwanke in den letzten Wochen zwischen 28 Grad an einem kalten und 36 Grad an einem heißen Tag. Da habe ich schon Verständnis, wenn die Hotelbesitzer sich Sorgen um Pilz- und Schimmelbefall machen. Trotzdem muss ich schlucken, als ich folgenden Zettel im Zimmer vorfand:

Ihr Zimmer wird am Montag einer Pestizidbehandlung unterzogen. Bitte unterstützen Sie dies dadurch, dass Sie alle Lebensmittel im Raum zudecken.

Den Rest des Beitrags lesen »


Das vietnamesische Bankensystem: Eigenarten

September 23, 2009

Nach nun fast zwei Wochen in Vietnam habe ich viel über die hiesigen Banken gelernt. Einige Dinge sind anders als in Deutschland strukturiert. Ich überlege noch, ob ich es besser oder schlechter finden soll.
Den Rest des Beitrags lesen »


Vietnam, Ho Chi Minh Stadt: Verschiedenens

September 12, 2009

Aktuell befinde ich mich gerade in Ho-Chi-Minh-Stadt für ein Entwicklungshilfeprojekt zur makroökonomischen Stabilität Vietnams. Im Rahmen des Projekts helfe ich der Zentralbank von Vietnam bei Stabilisierung des Bankensystems insbesondere im Bezug auf Risikomanagement. Mein Einsatz beginnt erst Montag und ich werde sporadisch darüber bloggen. Jetzt kuriere ich erst einmal mein Jet-Lag aus und schreibe ein paar Zeilen über Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) und einen kurzen News-Scan aus Sicht einer vietnamesischen Zeitung.
Den Rest des Beitrags lesen »


%d Bloggern gefällt das: