Open Brainstorm: Cash-flow Steuer

Januar 12, 2012

Mal gleich einen Disclaimer vorab: das ganze hier ist nicht zu ende gedacht. Kommentare, Vorschläge und Verrisse sind gleichermaßen willkommen.

Beim Lesen von der Meinung von Wirtschaftswurm zur Finanztransaktionssteuer ist mir eine Idee wieder eingefallen, über die ich schon mal sinniert habe: Könnte man nicht statt Steuer auf Mehrwert, Gewinne, Einkommen und aktuell Finanztransaktionen einfach eine Steuer auf elektronische Zahlungsströme, Neudeutsch „Cash flows“, erheben? Die Steuer muss prozentual sehr klein sein. Ich habe kein Zahlenmaterial um abzuschätzen wie hoch die Steuer sein müsste um die o.g. Steuerarten zu ersetzen. Aber die Steuer wäre nur sinnvoll wenn der Zinsatz unter 1% liegt. Mag sein, dass dies zu klein ist um genügend hohe Einnahmen zu erreichen. Dann wäre die Idee schon gestorben. So oder so würde ich das gerne mal durchdenken.

Vorteile:

  • Drastische Vereinfachung des Steuersystems
  • Die Steuer ist praktisch nicht zu umgehen außer durch die Verwendung von Bargeld oder Tauschhandel. Beides würden eher weniger Vermögende Menschen mit kleineren Beträgen machen. Anders als derzeit, wäre es also einfacher für Arme die Steuer zum umgehen als für große Vermögen.
  • Ein Transaktionssteuer für alle Börsen und OTC-Transaktionen ist mit inklusive. Und sie lässt sich im Gegensatz zu der Merkel’schen Finanztransaktionsteuer nicht so leicht umgehen, weil die Steuer schon fällig wird, wenn man sein Geld zwecks Umgehung ins Ausland überweist.
  • Es findet keine direkte Enteignung statt wie bei einer Vermögenssteuer. Erst bei der Umschichtung oder Verwendung des Vermögens wird die Steuer fällig.

Nachteile

  • Ähnlich wie bei einer Umsatzsteuer gäbe es einen Anreiz zu größeren Firmeneinheiten und Fusionen, um Zahlungsströme zu vermeiden. Daher muss der Steuersatz auch klein sein, um hier nicht zu stark verzerrend zu wirken.

Was meint ihr?

 


EU-weite Ökosteuer?

Februar 23, 2010

EU-Steuerkommisar Semeta will eine EU-weit einheitliche CO2-Steuer einführen. Diese würde nationale Regelungen wie die Ökosteuer ablösen. Eine ganz schlechte Idee.
Den Rest des Beitrags lesen »


Nochmal Steuerdaten-CD und den Hehlerei-Vorwurf

Februar 2, 2010

In der Blogosphäre habe ich einige Beiträge gesehen, die darauf Hinweisen dass es ein Bruch mit dem Rechtsstaat sein, wenn der Staat einen Dieb (wenn auch nur moralischem) auch noch Geld zahlt und ihn so für seine Tat belohnt. Diese Argumentation fand sich neben einigen liberalen Wirtschaftsblogs auch im Internet-Law. Das sehe ich ja ganz anders, obwohl ich sonst ja auch gerne den Staat in seinen Handlungsrechten beschränkt sähe.
Den Rest des Beitrags lesen »


USA gegen Finanztransaktionssteuer

November 9, 2009

Die USA werden keiner Steuer auf Finanztransaktionen zustimmen. Das ist auch gut so, denn zu viele Finanztransaktionen sind nicht das Problem der Finanzmärkte, auch wenn es Linke immer wieder gerne behaupten. Das Problem der Finanzmärkte ist, dass die Verluste sozialisiert werden – und daran sind die Politiker schuld. Leider kann man aber keine Politiker besteuern.


Steuerhinterziehung lohnt sich

Januar 28, 2009

Es war schon immer so, aber das Urteil gegen Zumwinkel macht es noch einmal deutlich: Steuerhinterziehung lohnt sich in Deutschland und der Ehrliche ist der Dumme. Fast man die erwischten und nicht erwischten Steuerhinterzieher in einer Gruppe zusammen, so zahlt diese Gruppe weniger Steuern als diejenigen, die ihre Einkünfte korrekt angeben, auch wenn man die Strafen für Steuervergehen mit einrechnet.

Den Rest des Beitrags lesen »


US-Staaten geht das Arbeitslosengeld aus

Dezember 15, 2008

Das Arbeitslosengeld in den USA wird von den einzelnen Staaten ausgezahlt. Offenbar haben einige von denen in den Boomzeiten in ihren Arbeitslosen-Fonds nicht annähernd genügend Rücklagen gemacht für schlechtere Zeiten. Obwohl die Wirtschaftskrise nun gerade erst richtig losgeht, haben einige Staaten schon nicht mehr genug Geld in ihren Fonds, um die Arbeitslosen zu bezahlen. Wie soll das erst werden, wenn – wie zu erwarten – die hohe Arbeitslosigkeit länger anhält und sogar noch weiter steigt? Den Rest des Beitrags lesen »


%d Bloggern gefällt das: