10 Gründe warum Rating-Agenturen Staaten in die Pleite stürzen

Juli 16, 2011

Die Debatte über die Rating-Agenturen rollt wieder über das Land. Überbringer schlechter Nachrichten waren noch nie beliebt. Wenn die Nachricht dann auch noch eine Lüge aufdeckt, so attackiert der Lügner gerne die Person, um von der Sache abzulenken.
Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Rating-Agenturen vor dem Aus?

Juli 21, 2010

Folgender Hammer lief gerade hier durch den Ticker:

Bond Sale? Don’t Quote Us, Request Credit Firms

The nation’s three dominant credit-ratings providers have made an urgent new request of their clients: Please don’t use our credit ratings.

The odd plea is emerging as the first consequence of the financial overhaul that is to be signed into law by President Obama on Wednesday. And it already is creating havoc in the bond markets, parts of which are shutting down in response to the request.

Standard & Poor’s, Moody’s Investors Service and Fitch Ratings are all refusing to allow their ratings to be used in documentation for new bond sales, each said in statements in recent days.

Alle drei, Moody’s, Fitch und S&P, wollen also nicht mehr in den Verkaufsprospekten von Anleihen erwähnt werden, weil sie Haftung fürchten. Es ist aber der Sinn eines Ratings als Verkaufsargument im Prospekt verwendet zu werden. Einen anderen Sinn gibt es nicht.

Das Verbot eigene Ratings zu erwähnen ist so, als ob Mercedes wegen der Produkthaftung seinen Kunden verbietet mit Autos von Mercedes zu fahren. So ein Auto wollen die Kunden bestimmt nicht.


Brüssel will Rating-Agenturen scharf kontrollieren

Juni 1, 2010

Große Pläne unserer Überregierung in Brüssel: Jetzt sollen die Rating-Agenturen in die Mangel genommen werden:

Die EU will Rating-Agenturen offenbar strenger kontrollieren – und bei Regelverstößen streng bestrafen. Die geplante europäische Börsenaufsicht ESMA solle dafür umfangreiche Ermittlungsbefugnisse erhalten, zitierte das „Handelsblatt“ aus einem Verordnungsentwurf des zuständigen EU-Kommissars Michel Barnier.

Im Verdachtsfall solle die ESMA die Büros der Bonitätsprüfer durchsuchen, Geschäftsunterlagen aller Art anfordern und Verdächtige verhören. Falls sich ein Verdacht bestätigt, wolle die EU-Kommission auf Vorschlag der ESMA Geldstrafen gegen die betroffene Rating-Agentur verhängen.

Den Rest des Beitrags lesen »


S&P-Downgrades von Portugal (A-) und Griechenland (JUNK)

April 27, 2010

Nur kurz notiert: Griechenlands Standard-And-Poors-Rating fällt von BBB+ auf BB+. Wenn die anderen Ratingagenturen nachziehen, dann akzeptiert die EZB keine griechischen Staatsanleihen mehr als Sicherheit. Das könnte kurzfristig im griechischem Bankensystem zu einer Liquiditätskrise führen. Es sind Bankausfälle zu erwarten.

Ferner wurde das Rating von Portugal von A+ auf A- und fallende Tendenz heruntergestuft. Damit muss sich Portugal dramatisch mehr anstrengen oder es ist bald das zweite Griechenland.


Regulierung von Ratingagenturen

Januar 12, 2010

Die Bundesregierung will Ratingagenturen regulieren. Es gibt ein paar Sachen, die sicherlich der Branche gut tun würden. Zum Beispiel ist ein Verbot die zu bewertenden Kunden gleichzeitig auch zu beraten eine echte Verbesserung. Es gibt aber auch Vorschläge, die sind völlig neben der Spur. Zum Beispiel kann ich nicht erkennen, warum ein Unternehmen wegen neuer Ratingmethoden zwangsläufig ein neues Rating erhalten sollte. Neue Ratingmethoden mögen ein neues Rating wahrscheinlicher machen, aber es ergeben sich nicht zwangsläufig neue Ratings.
Den Rest des Beitrags lesen »


Mexiko: Downgrade durch S&P

Dezember 14, 2009

Die Ratingagentur hat ihre Bewertung von Schuldtiteln des mexikanischen Staates von BBB+ auf BBB reduziert. Sie folgen damit Fitch, die den Schritt schon Ende November vollzog. Auf unserer Top-5-Liste der erwarteten Ratingänderungen stand Mexiko nicht, denn wir haben keine CDS-Spread für das Land in unserer List. Dort habe ich das Land flux mal eingefügt, da Datastream auch CDS-Spreads anbietet.

Gut hätte das Verfahren aber auch nicht funktioniert. Der Markt impliziert mit rund 150BP Risikoprämie ein Rating von A- und ist somit optimistischer als die Ratingagentur – die Vorhersage tendierte in eine leichte Aufwertung, aber alles im statistischen Unschärfebereich.


EU reguliert Ratingagenturen

April 23, 2009

Die Ratingagenturen haben einen der viele Schwarzen Peter in der Finanzkrise erhalten. Durch ihre allzu optimistische Vergabe von AAA-Ratings an Verbriefungstranchen von zweifelhaftem Wert, haben sie den Verbriefungsmarkt mindestens befeuert, wenn nicht sogar erst in der Form ermöglicht. Nun hat die EU Bestimmungen erlassen, welche Ratingagenturen zu erfüllen haben.
Den Rest des Beitrags lesen »


%d Bloggern gefällt das: