Krugman und die Inflation

Februar 22, 2010

Nobelpreisträger Paul Krugman wird ja nicht müde zu behaupten, es wird keine Inflation kommen. Aber so langsam, ganz langsam, nähert er sich der Wahrheit:

Bedenkt, dass ein Barrel Öl trotz der schwachen Weltkonjunktur noch immer 80 Dollar kostet. Dies legt für mich nahe, dass die hohen Ölpreise fundamental begründet sind. [und keine Blase darstellen]

Es legt ferner nahe, dass beim Eintreten einer Wirtschaftserholung es zu einem Versorgungsengpass kommen wird.

Richtig, Herr Krugman. Und bei einem Versorgungsengpass steigen die Preise. Gemeinhin nennt man das Inflation. Und die kann auch auftreten, wenn die Arbeitslosigkeit hoch ist. Selbst wenn Herr Keynes vor 60 Jahren mal etwas anderes gesagt hat.

Werbeanzeigen

Jetzt sind wir alle Keynesianer

Februar 6, 2010

Keynes meint, der Staat müsse in die Bresche springen und wahllos Geld ausgeben, wenn der Bürger sich aus wirtschaftlicher Not zum sparen gezwungen sieht und die Fabriken nicht mehr ausgelastet sind. Das Geld muss sich der Staat leihen und die Staatsschuld steigt an. Wenn man die Deutschen fragt, dann sind die Staatsschulden höchst unpopulär. Die FDP schmiert mit ihrem ignoranten Beharren auf Steuersenkungen in den Umfragen ab und liegt nur noch bei 8%. Sie hat damit in den 100 Tagen seit der Bundestagswahl, bei der sie noch 14,8% einfuhr, gut ein Drittel ihres Rückhalts in der Bevölkerung verloren.
Den Rest des Beitrags lesen »


Inflation, Nachfrage und Angebot

November 17, 2009

Es gibt viele Wirtschaftswissenschaftler, die eine kommende Inflation in das Reich der Märchen verweisen. Allen voran Nobelpreisträger Paul Krugman in seinem Blog. Liebstes Argument: Solange die Arbeitslosigkeit so hoch ist, ist die Nachfrage im Keller und daher können die Preise nicht steigen. Ein Denkfehler.
Den Rest des Beitrags lesen »


Protektionismus und Gold-Standard

Oktober 26, 2009

Paul Krugman weißt in seinem Blog auf den Zusammenhang zwischen Protektionismus und Währungsbindung hin. Wenn ein Land seine Währung an eine externe Referenz bindet (Dollar, Euro oder Gold), so fehlen währungspolitische Mittel auf Krisen zu reagieren. Auf gut Deutsch: Diese Länder können kein Geld drucken.
Den Rest des Beitrags lesen »


Paradox der Sparsamkeit

Mai 5, 2009

Paul Krugman, Nobelpreistr’ger für Okonomie, hat in seiner NYT-Kolumne über das Paradox der Sparsamkeit berichtet. Das Paradox fand er in drei Aspekten. Einen lies er dabei aus.
Den Rest des Beitrags lesen »


Wetten auf die Wende

April 4, 2009

Alle die jetzt das Ende der Krise ausrufen, könnten weit daneben liegen. Dave auf Zero Hedge erläutert für die USA warum: Es gibt einfach noch keine (in Zahlen 0) Anzeichen, dass die US-Realwirtschaft wieder anspringt. Das sieht Paul Krugman auch so. Ich übrigens auch.


und schon wieder er

März 18, 2009

Nachdem wir uns ja schon häufiger mal über die infamen Unterstellungen des Herrn K. gewundert und an seinen apokalyptischen Szenarien gerieben. Heute berichtet die FAZ über ihn unter dem Titel „Europa ist in größter Gefahr“. (Text hier). Im Text werden die Überlegungen Krugmans rekapituliert, nach denen Europas Politiker im allgemeinen und die deutschen im speziellen zu zögerlich handeln und damit alles und jeden gefährden, insbesondere die politische Ordnung. Krugman über Steinbrück: Den Rest des Beitrags lesen »


%d Bloggern gefällt das: