Zahlt Deutscher Steuerzahler für Atomkraftwerk-Upgrade

März 13, 2011

The Philippsburg nuclear power plant, in Germany.

Image via Wikipedia

Ich habe es prophezeit und es ist gleich eingetreten: Merkel will die deutschen Atomkraftwerke überprüfen:

Wenn schon in einem Land wie Japan mit sehr hohen Sicherheitsanforderungen und hohen Sicherheitsstandards nukleare Folgen eines Erdbebens und einer Flutwelle augenscheinlich nicht verhindert werden können, dann kann die ganze Welt, dann kann auch Europa und dann kann auch ein Land wie Deutschland mit ebenfalls hohen Sicherheitsanforderungen und Sicherheitsstandards nicht einfach zur Tagesordnung übergehen.

Das Thema Atomaustieg verbietet sich natürlich. Warum auch immer darf man nach Ansicht der Regierung über die Reaktorsicherheit aber nicht über den Ausstieg aus der Atomkraft sprechen. Mit den Worten von Guido WesteRWElle: Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Nochmal zum Atomunfall in Fukushima

März 12, 2011

Gerade schrieb ich über die Gefahren des Atomausstiegs und dem Unfall in Japan, da muss ich feststellen, dass die mehr miteinander zu tun haben als von mir gedacht. Der Reaktor in Japan sollte nämlich diesen Monat abgeschaltet werden sollen. Da ist bestimmt auch nicht mehr so viel in Sicherheit in den letzten Monaten und Jahren geflossen.

Update:

Jetzt wird ein ein komplettes Deja-Vu: Eigentlich sollte der Reaktor im Jahr 2000 vom Netz gehen, aber die Regierung hat die Laufzeit verlängert. Aus „Wie man es besser nicht macht….“.


Explosion im japanischen Atomkraftwerk und Atomausstieg

März 12, 2011

Wie ich schon mal dargelegt habe ist ein Atomausstieg gefährlich. Die Kraftwerksbetreiber haben einen starken Anreiz die Investitionen in das Kraftwerk klein zu halten. Das gilt natürlich insbesondere für sich nur langfristig rentierende Investitionen in die Reaktorsicherheit.  Da ist es wenig hilfreich, wenn die Bundesregierung im letzten Jahr die Restlaufzeit verlängert, statt es beim Ausstieg zu belassen. Jetzt werden die schon unterinvestierten Kraftwerke im Schnitt noch mal 12 Jahre länger betrieben – natürlich auch ohne größere Investitionen in die Kraftwerkssicherheit. Das sie nicht groß in Sicherheit investieren müssen, haben sich die Stromkonzerne zur Sicherheit schriftlich geben lassen. Nicht das die Regierung oder die folgende auf die Idee kommt ihre Meinung bezüglich Reaktorsicherheit zu ändern.

Den Rest des Beitrags lesen »


Horrorjahr 2010

Januar 4, 2010

Ich mag Ambrose Evans-Pritchard eigentlich nicht besonders – zu sehr Permabär. Aber diesen etwas anderen Jahresausblick hat er doch nett geschrieben. Das wir den Weltuntergang in Zeitraffer erleben werden, dass glaube ich nicht. Doch spricht Ambrose alle wesentlichen Problemherde an. Dafür hat er halt Antennen.


Asien reagiert: Rettungsfonds für Länder

Februar 22, 2009

Vergangene Woche sind die Risikoprämien einiger asiatischer Länder stark gestiegen. Jetzt haben die ASEAN-Länder gemeinsam mit Japan, China und Südkorea vereinbart einen Rettungsfonds mit 120 Milliarden Dollar auf die Beine zu stellen. Gerettet werden sollen nicht Banken oder Unternehmen, sondern asiatische Länder.

Den Rest des Beitrags lesen »


Klare Sicht auf die Depression

Februar 10, 2009

Großartiges Interview mit Ray Dalio, Chief Investment Officer von Bridgewater Associates auf Barron’s. Unbedingt lesen. (Gefunden auf wirtschaftsradar.de, Website inzwischen down.)


Update Top-10 des Länderrisikos

Dezember 28, 2008

Über die Feiertage hatte ich mal wieder Zeit die Tabelle mit den Länderrisiken zu aktualisieren.Verglichen mit dem 12.12.2008 sind viele Spreads leicht gesunken. Einige Länder haben sich trotzdem dem Abgrund näher gebracht. Insgesamt ist die Unsicherheit aber geringer geworden und hat sich auf einem hohen Niveau stabilisiert. Die Länder mit einem Spread unter 1.000 zahlen im Schnitt nun 10% weniger Risikoprämie, die darüber im Schnitt 15% mehr. Die Spreu hat sich also ein wenig vom Weizen getrennt. Hier die Einzelkritik. Den Rest des Beitrags lesen »


%d Bloggern gefällt das: