Loveparade: Warnungen gab es seit Juni

Dass die tragischen Ereignisse bei der Loveparade in Duisburg weder überraschend noch unvorhersehbar waren, beweist folgender Kommentar von vor mehr als einem Monat:

sehe ich das richtig, dass die versuchen 1 million menschen über die 1-spurige! TUNNELSTRAßE! Karl-Lehr-Straße mit zwischendurch 2 kleinen trampelpfaden hoch zum veranstaltungsgelände zu führen?
also in meinen augen is das ne falle. das kann doch nie und nimmer gut gehen. wer in essen und dortmund dabei war weiß wie groß das gedränge schon auf recht weitläufigen zugangswegen war. das war schon ne katastrophe und die wollen ernsthaft den zugang über nen einspurigen TUNNEL leiten?
ich fass es nicht!!!!

ich seh schon tote wenn nach der abschlußkundgebung alle auf einmal über diese mickrige straße das gelände verlassen wollen.
#31 von klotsche , am 07.06.2010 um 15:30

Es ist schon unerträglich, dass die Organisatoren hunderttausende Menschen durch dieses Tunnel-Nadelöhr schicken wollten. Dass sie es dann noch von einer Seite absperrten, dazu fallen mir keine Worte mehr ein. Das ist ein Verbrechen.

Update:
Und das sagte der NRW-Innenminister vor der Loveparade:

Screenshot der Webseite der Landesregierung: Der Eintrag wurde inzwischen kommentarlos entfernt.

Screenshot der Webseite der Landesregierung: Der Eintrag wurde inzwischen kommentarlos entfernt.


Feuerwehr, Hilfsorganisationen und Polizei professionell auf die Love-Parade vorbereitet / Innen- und Kommunalminister Jäger: Wir wünschen den Menschen ein sicheres Fest in Duisburg

Das Ministerium für Inneres und Kommunales teilt mit:

Mehr als 2.000 Polizistinnen und Polizisten, rund 2.000 Sanitäter und Ärzte und über 300 Feuerwehrleute sind am morgigen Samstag für die Love-Parade in Duisburg im Einsatz. „Alle sind hoch motiviert und haben sich professionell vorbereitet“, sagte Innen- und Kommunalminister Ralf Jäger heute (23. Juli 2010) in Düsseldorf. Die Stadt Duisburg und der Veranstalter erwarten mehrere hunderttausend Besucher.

Bei Bedarf steht weitere schnelle und koordinierte Hilfe zur Verfügung. Dazu sind landesweit im Rahmen der überörtlichen Hilfe rund 1.000 Behandlungs- und Betreuungskräfte und 500 Feuerwehrleute in Bereitschaft. „Damit sind wir in der Lage sind, schnell zu helfen und den bestmöglichen Schutz für die Menschen zu gewährleisten“, stellte Jäger fest. „Wir wünschen, dass die vielen Besucher dieses Events unbeschwert feiern können.“

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Inneres und Kommunales, Telefon 0211 871-2300.

Die Meldung wurde inzwischen von der Webseite der Landesregierung entfernt. Und dies sagt Innenminister Ralf Jäger (SPD) jetzt:

Ich bin entsetzt und traurig, dass Menschen, die unbeschwert feiern wollten, gestorben sind. Mein ganzes Mitgefühl gilt ihren Angehörigen und Freunden.

5 Antworten zu Loveparade: Warnungen gab es seit Juni

  1. nigecus sagt:

    Es beginnt jetzt das große „Schuld-haben-immer-die-anderen“.

  2. Anti sagt:

    Ich möchte hiermit meine Trauer über dieses Menschliche versagen ausdrücken.Jede Wahrnung wurde wegen Profitängsten in den Wind geblasen.Schämt Euch,denn Ihr habt die Leute auf dem Gewissen.Es wurde gewarnt und Ihr habt es einfach ignoriert.Pfui an Alle Spießer die an diesem Wochenende Geld verdienen wollten und die Warnungen nicht Ernst genommen haben.

    Liebe Grüße an die Trauernden Menschen.Eure Kinder sind ermordet worden.

    Markus R aus D.drf

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: