BGE: Grenzkosten ungelernter Arbeiter in Vietnam und Deutschland

In der heutigen Viet Nam News war ein interessanter Artikel über die Löhne ungelernter Arbeiter in Ho-Chi-Minh-Stadt (Sài Gòn). Dort steht, dass ungelernte Arbeitskräfte knapp sind, weil viel Arbeitgeber weniger als 100 Dollar pro Monat zahlen und dies den ungelernten zu wenig ist. Sie ziehen lieber in andere Provinzen in denen entweder die Lebenshaltungskosten niedriger oder die Löhne höher sind. Ich folgere hieraus, dass die Grenzkosten für einen vietnamesischen ungelernten Arbeiter ungefähr 100 Dollar pro Monat sind oder einen Schnaps mehr sind. Sagen wir also 100 Euro im Monat.

Nun sind die ungelernten vietnamesischen Arbeiter wirklich ungelernt. Dagegen ist so mancher deutscher Hauptschulabsolvent super ausgebildet. Die Grenzkosten für einen deutschen ungelernten Arbeiter dürften daher höher liegen. Leider wissen wir nicht wie hoch, weil es keinen Markt für deutsche ungelernte Arbeiter gibt. Die Sozialsysteme verbieten effektiv jede Arbeit unter 800 Euro im Monat. Da es eine hohe Arbeitslosigkeit unter den ungelernten Deutschen gibt, können wir folgern, dass die Grenzkosten deutlich unter 800 Euro liegen.

Ich würde vermuten, dass ein Deutscher ungelernter Arbeiter so produktiv ist, wie drei vietnamesische. Damit lägen seine Grenzkosten bei etwa 300 Euro im Monat. Anders ausgedrückt. Würden wir die Sozialsysteme abschaffen, so verschwindet die Arbeitslosigkeit bei den ungelernten, weil Jobs aus Vietnam (oder anderen Ländern) nach Deutschland verlagert werden oder hier neu entstehen. Für diese neuen Jobs würden nun ungelernte Deutsche 300 Euro im Monat bekommen.

Damit der Lebensstandard dieser ungelernten Deutschen nicht unter ein menschenwürdiges Minimum fällt (wie bei vielen ungelernten Vietnamesen), müsste es einen Zuschuss z.B. im Sinne eines bedingungslosen Grundeinkommens geben. Wenn wir als Minimum 600 Euro pro Monat für einen Ein-Personenhaushalt definieren, dann müsste das bedingungslose Grundeinkommen 300 Euro pro Monat betragen. Bei 80 Millionen Deutschen sind das etwa 288 Milliarden pro Jahr, entspricht also ungefähr dem siebenfachen von Hartz IV (40 Milliarden). Es würde aber auch andere Sozialleistungen wie Kindergeld (40 Milliarden) und Rente (239 Milliarden) ersetzen. Das ist also nicht nur bezahlbar, sondern spart sogar Geld (auf Kosten der Rentner) und würde zu Abbau der Arbeitslosigkeit bei den ungelernten Deutschen führen und Produktionsanlagen in Deutschland wieder wettbewerbsfähig machen. Nebenbei dramatisch Bürokratie abbauen (Rente, Kindergeld, Hartz IV) und die gesparten 30 Milliarden pro Jahr plus die gesparten Bürokratiekosten können kurz- und mittelfristig zur Linderung der Anpassungsprobleme auf das neue System eingesetzt werden und langfristig zum Schuldenabbau.

Advertisements

4 Responses to BGE: Grenzkosten ungelernter Arbeiter in Vietnam und Deutschland

  1. zettes sagt:

    Hi,
    ich mal wieder. Eigentlich wollte ich mich noch zu deiner Antwort im Artikel „Griechenland Pleite kommt etwas schreiben“, da ich doch langsam den Eindruck hatte das du Ahnung hast von dem was du schreibst. Ich lese deinen Blog nun regelmäßig. Find das eine oder ander wirklich interesant.
    Doch nun hat mich dieser Artikel doch wieder sehr verwirrt. Das die Sozialsystem jeglche Arbeit unter 800 € verbieten kann in meinen Augen schon nicht stimmen. Da eine Einzel Person in Berlin lebend 359 € an Hartz IV bekommt zudem noch 360 € Bruttowarm miete erhält, macht 719 €. Wer nebenbei noch arbeiten geht hat einen Freibetrag von 100 € – hier lohnt sich also schon ein ganz klein wenig arbeit. Und 100 € sind verdammt viel für einen harzer. 20% vom erarbeiten Geld darf man behalten von dem Einkommen was zwischen 100-800 € liegt. Ich geh jetzt mal bis zu 400 € grenze, weil sonst wirds zu komplex für einen Kommentar. Kann der harzer also 160 € behalten, bei 600 € hinzuverdienst sind es dann 200 € (macht 919 €). Es gibt sehr wohl einen Anreiz arbeiten zu gehen auch für Jobs die unter 800 € vergüten. Es gibt sogar einen Markt dafür: Zeitungsausträger, Kassierer,Verkäufer, Call-Center, Bedienungen in Cafes,Kneipen, Resturants; Tellerwäscher, Wachschutz. Die greifen sogar auf noch ungebildetere Menschen zurück, die nicht mal einen Hauptschulabschluß haben. Allgemein hin nennt man die dann Aufstocker, ganz Firmen machen daraus für sich einen reihbach, weil die Steuerzahl deren Löhne so mit finanzieren.
    Zu dem ist das Menschenwürdige Grundeinkommen vom Bverfg längst definiert worden, es liegt bei den besagten 359 € plus Warmmiete, also den 719 €.
    Wieso ersetzt denn nun das Grundeinkommen nun auch noch die Rente aller? Ich muß davon ausgehen das du allen Renter diese streichen willst, da du die Zahl 239 Millarden Euro nennst. Soll denn nun Inge Meier, die 40 Jahre geschuftet hat und (sage ich mal) 900 € Rente gekommt auf diese nun verzichten? Und dann als ungelernte Kraft putzen gehen? Ganz außer acht lässt du dann noch die EU-Renter, die in die Versicherung eingezahlt haben und diese ihnen dann gestrichen werden soll, die können wohl kaum noch die 300 ocken leben.
    Also entweder habe ich gerade einen hammer mässiges Problem deinen Artikel zu verstehen oder du jogglierst da einfach mit einen paar werten die hinten und vorne nicht stimmen. Sorry, ich will dir nicht zu nahe treten, ich kann einfach nicht glauben das du wirklich Zentralbanken beräts oder soll das die Erklärung sein wieso wie diese Finanzkrise haben?

    • ketzerisch sagt:

      Ich glaube Du hast mich missverstanden, weil ich gar nicht aus der „kein Arbeitzanreiz“ Ecke komme. Mir ging es darum abzuschätzen wieviel ein ungelernter Arbeiter ungefähr verdienen wird und wie hoch entsprechend das BGE sein müsste. Du hast sicher Recht, dass ich kein Hartz-IV-Experte bin. Will ich auch nicht werden, weil ich das System für ein bürokratisches Monster halte.

      Die Renten will ich nicht abschaffen. Die Renten existieren gar nicht. Sie sind ein loses Versprechen des Staates an die Bürger, das nicht gehalten wird. Wir können das Versprechen geordnet runterfahren oder wir lösen es in fünfzehn Jahren per Inflation oder wie die Griechen.

  2. zettes sagt:

    Das ist blöd von mir einen kommentar zu setzen und dann nicht weiter zu diskutieren und nun jetzt so spät, doch es gibt so viel zu tun und es brennt an sovielen stellen.
    Sorry, wenn ich so genau bin, du hast dich einfach nicht verständlich ausgedrückt. Dein Ziel nicht eindeutig benannt und behauptet das das Sozialsystem jegliche Arbeit unter 800 € verbietet, was für mich ( und ich möchte dich nicht beleidigen) einfach realitäts fern ist, jeder der auch nur regelmäßig Zeitungen liest bzw. Nachrichten schaut, oder sich mit KassiererIn unterhält, weiß das – bezogen auf die Aufstocker)

    Ein ungelernter verdient entweder entsprechend eines mini-jobs bis 400 € oder bis zu 900 € (netto) Wachdienst (andere:manchmal sogar mehr, wenn er sehr viel arbeitet), da brauch man nicht viel rechnen. Es gibt einen riesen Markt für ungelernte.

    Ich bin auch kein Hatz-IV Experte, aber die zahlen die ich in dem Kommnentar angeben haben, beruhen bei mir auf Allgemeine Bildung, bzw. sind in 5 min. via Wikipedia nach zu schlagen. Was aus meiner Sicht jeder Blogger min. an Recherche aufbringen muß.
    Gut, da sind wir einer Meinung das es ein Bürokratisches Monster ist.

    Rente:
    sorry, jetzt wird es kurios. Du willst die Renten nicht abschaffen, aber nach deiner Auffassung existieren sie gar nicht und oben sparts du genau die Summe ein (rente ersetzen*), die „jährlich“ in die Rentenkasse eingezahlt wird umd das BGE zu finanzieren?
    Wer ist denn dieser Staat, haste den schon persönlich getroffen? (sorry ich muß bissel schärfer werden) Der Staat ist kein konstrukt aus Beamten und Minister die uns berauben. Nein, der Staat das sind wir (beide) und all die anderen. Wir sind es, die den Generation-Vertrag aufgekündigt haben, unsere Generation hat sich nicht an den Vertrag gehalten, wir machen einfach viel zu wenige Kinder. Die Alten die jetzt in Rente sind, haben dieses land aufgebaut und fordern und bekommen nun ihre berechtige Rente, wir werden keine bekommen weil wir uns nicht an den Vertrag halten und (ich wiederhole mich) zu wenige Kinder in die Welt setzen. Wir stellen den Demografischen Tannen Baum auf den Kopf, anstaat endlich mal den Bienenkorb zu kreieren.

    Um sichere Renten zu bekommen bedarf es des Demografischen Bienenbkorb – das Ziel wird entweder durch eine Erhöhnung der Geburtraten erreicht (2,1 pro Frau) oder durch Einwanderung. Da es für das 1. schon zu spät ist bleibt nur noch Einwanderung.

    *Und jetzt muß ich nochmal in die Kerbe schlagen, das ich nicht glauben kann das du banken beräst. Der so „mies“ mit Zahlen joungliert. Entweder du hast gelogen oder ihr lebt in so einer Parallegsellschaft das ihr vom wahrem Leben keine Ahung mehr habt, oder ihr könnt einfach nicht mehr rechnen.
    Nicht persönlich verstehen, die harte Kritik muß sein, bei diesem Artikel der hinten und vorne nicht stimmt.

    • ketzerisch sagt:

      [Grenzkosten ungelernter Arbeiter]

      Bitte lese Dir in einem guten Wirtschaftsbuch mal die Bedeutung des Wortes „Grenzkosten“ durch. Du wirst feststellen, dass sich dies nur auf die Kosten eines zusätzlichen Arbeiters bezieht und die Existenz von Arbeitern, die unterhalb der Grenzkosten bereit sind zu arbeiten, nicht nur völlig im Einklang mit der Rechnung stehen, sondern sogar so zu erwarten ist.

      Dich scheint mein „verbieten effektiv“ zu stören. Ich schließe dies nicht aus meiner Detailkenntnis der Sozialsysteme, sondern aus der Existenz hoher Arbeitslosigkeit unter ungelernten Kräften in Deutschland. Tatsächlich mag es auch andere Gründe dafür geben.

      [Rente]
      „sorry, jetzt wird es kurios. Du willst die Renten nicht abschaffen, aber nach deiner Auffassung existieren sie gar nicht und oben sparts du genau die Summe ein (rente ersetzen*), die „jährlich“ in die Rentenkasse eingezahlt wird umd das BGE zu finanzieren?“

      Dir wird sicher aufgefallen sein, dass

      a) Die Rente nicht die einzige abgeschaffte Sozialleistung in dem Beispiel ist.

      und

      b) Das BGE in der Rechnung weniger Geld verschluckt als die gesparten Sozialausgaben.

      Natürlich bleibt davon unbenommen, dass man bei einer Rechnung, die mehr Platz als einen Bierdeckel braucht, zu dem Schluss kommt, dass nur 250€ BGE und nicht 300€ finanzierbar sind.

      [Kinderkriegen]
      Das Rentensystem hat ein systematisches Problem, dass schon zur Einführung bekannt war. Durch den Pillenknick wurde es verschärft. Nun kenne ich Dein Alter nicht, aber es ist die Generation meiner Eltern, die zu wenig Kinder bekommen hat. Die Rentenansprüche sind nicht finanzierbar, selbst wenn meine Generation durchgehen so viele Kinder hätte wie ich (2). Ansonsten stimme ich zu, dass diese Land dringend Einwanderer braucht. Aktuell ist es ja eher ein Auswanderungsland.

      [Persönlich Angriffe]
      Deute ich mal so, dass Du weißt, dass Deine Kritik eher auf tönernen Füßen steht. Im übrigen würde ich einen Artikel, den ich inspiriert von frühstücklichen Zeitungslesen spontan aufgeschrieben habe, prinzipiell nicht mit den Beratungen im Rahmen von jahrelangen Projekten vergleichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: