Griechenland, EU, IWF und der Euro

Immer wieder lese ich Bedenken gegen einen IWF-Kredit an Griechenland. Alle vorgebrachten Kritiken halte ich für verfehlt. Die folgende Punkte werden tatsächlich vorgebracht, z.B. hier.

1. Europa soll seine Probleme selber lösen
Das ist doch nur ein Egotrip der Politiker. Der IWF kann den Griechen harte Vorgaben machen, ohne später mal wieder mit denen über richtige Krümmung von Bananen feilschen zu müssen. Es gibt gute Gründe anzunehmen, dass EU-Politiker und Politiker aus EU-Staaten zögern eine harte Haltung gegenüber Defizitsündern einzunehmen. Siehe auch die Welle der Empörung, die Merkel in dem Punkt entgegen schwappt. Hier sich hinter dem IWF zu verstecken ist eine gute Sache.

2. Der IWF macht schwächere Sparauflagen als die EU
Sehr unglaubwürdig. Der IWF ist für seine harten Forderungen nach Strukturreformen und Privatisierungen bekannt. Auch die griechische Elite sind nicht von ungefähr gegen die IWF-Einmischung, schließlich besteht die Gefahr lieb gewonnene Privilegien, wie eine weitgehende Steuerbefreiung für Reiche zu verlieren.

3. Es besteht die Gefahr, dass der IWF der gesamten Euro-Zone Vorschriften macht – auch für die Geldpolitik.
Klar besteht die Gefahr. Es besteht die auch die Gefahr, dass Primacall von Spreeblick verlangt Blog-Artikel in diesem und anderen Blogs zu löschen. Tatsache ist aber, dass es der EZB völlig egal sein kann, was der IWF mit den Griechen bespricht. Solange die EZB vom IWF keinen Kredit haben will, kann der IWF auch die Geldpolitik nicht beeinflussen. Über welchen Kanal sollte er das den auch tun? Über die Zeitung?

8 Antworten zu Griechenland, EU, IWF und der Euro

  1. AMUNO sagt:

    Hi,

    guter Artikel zum Thema Griechenland und seiner aktuellen Lage. Grundlegend sehe ich auch das Problem, dass der IWF sich über dieses Hintertürchen größeren Einfluss in der EU verschaffen könnte. Zwar nicht in direkter Form, da hast du sicherlich recht, allerdings hätte der IWF dann trotzdem einen Fuß in der Tür.

    Gruß

    AMUNO

  2. onetux sagt:

    Sehe ich anders. Wie Ifo-Chef Sinn bin ich der Meinung, daß
    der IWF für evtl. Hilfen zuständig ist, zumal wir ja schon einen
    Haufen Geld an den IWF für solche Fälle gezahlt haben. Wenn wir
    gegen den IWF sind, warum haben dann dabei überhaupt mitgemacht? Warum sollten wir doppelt zahlen?
    Und die genannten harten Vorgaben seitens des IWF können meiner Ansicht garnicht hart genug sein! Die aktuellen Sparmaßnahmen sind ja ein Witz! Wer pleite ist, muß erstmal alles zu
    Geld machen, was er hat (Inseln, Gold, Privatisierung,…)! Und mögliche Sparmaßnahmen hat Griechenland noch in Hülle und Fülle:
    Rentenalter, Rentenhöhe, Quantität Staatsbediensteter…!
    Einfluß des IWF auf die EU: Sehe ich kein Problem, schliesslich hilft der IWF (vorerst) lediglich Griechenland,
    die EZB lässt sich eh nicht reinreden, auch nicht vom IWF.

  3. ketzerisch sagt:

    Eben. Ich sehe auch nicht, dass der IWF einen Fuß in der EU hätte. Der IWF hat schon ganz vielen EU-Staaten und Beitrittskandidaten einen Kredit gewährt. Das war noch nie ein Problem.

  4. onetux sagt:

    So, jetzt haben wir den Salat! Der Notfallplan steht und Deutschlands Anteil wären lt. N-TV 5,4 Mrd (27% von 20 Mrd).
    Der IWF zahlt max. 12 Mrd…sind zusammen 32 Mrd. !
    Lt. Ifo-Institut ist der grichische Finanzbedarf aber weitaus
    höher.
    (Link: http://www.cesifo-group.de/portal/page/portal/ifoHome/B-politik/90spezial/_Griechenland-Krise )
    Griechenland braucht in 2010 50 Mrd. für die Umschuldung
    von Altschulden (fällige Anleihen) und 30 Mrd. für ihr
    Defizit in 2010…sind zusammen 80 Mrd. ! Ich fürchte,
    das war gestern eine teure Zusage von unserer Angie,
    die ein Faß ohne Boden nährt….

  5. ketzerisch sagt:

    Entsprechend ist auch der Euro weiter abgesackt. Ich verstehe ohnehin nicht die Rechtsverdreher, die behaupten Kredite würden nicht unter die No-Bailout-Regel fallen. Natürlich sind das Bailouts – sonst bräuchte Griechenland die ja nicht…

  6. onetux sagt:

    Seh ich auch so, allein der IWF mit seinen 12 Mrd. kann Griechenland aber nicht retten, wobei ich bezweifle,
    dass die EU da mehr ausrichten kann. Lässt sich Angie über die
    5,4 Mrd. hinaus noch breitschlagen? Worst case wären 80 Mrd minus 12 Mrd. vom IWF = 68 Mrd x 27% = 18,36 Mrd…

  7. onetux sagt:

    18,36 Mrd für Deutschland…!!!

  8. […] Verlorene Generation: Griechenland, EU, IWF und der Euro Der Blog verlorene Generation hält die Kritik an der Anrufung des IWF im Falle von Griechenland für verfehlt. […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: