Google: Grippe-Vorhersage

Google prognostiziert anhand von der Häufigkeit bestimmter Suchbegriffe die Anzahl der Grippefälle in verschiedenen Ländern. Nun müsste man angesichts der Schweinegrippe ja annehmen, dass es dieses Jahr besonders viele Grippefälle gibt. Immerhin ist das Immunsystem der Bevölkerung weitgehend unvorbereitet auf diesen Virus. Dieses Jahr gibt es aber eher unterdurchschnittlich viele Grippefälle. Die Schweinegrippe ist nur nicht ungefährlich, sie verbreitet sich auch nicht sonderlich schnell.

Die dunkle Linie gibt die Grippefälle in der aktuellen Saison 2009-2010 wieder. Hellere Linien sellen die Vorjahre dar.

Die dunkle Linie gibt die Grippefälle in der aktuellen Saison 2009-2010 wieder. Hellere Linien sellen die Vorjahre dar.

Und wieder keinen Grund gefunden in Panik zu geraten. Naja, unsere Bundesregierung hält es nicht davon ab gefährliche Massenimpfungen anzuleiern. Die ständige Impfkomission hat die Impfung für alle Bevölkerungsgruppen empfohlen. Was sollen sie auch machen, wenn sie, wie Transparency International feststellt, von der Impfstoffindustrie bezahlt werden. Von irgendwas müssen die armen Professoren ja auch leben.

Krass finde ich die Impfempfehlung für Schwangere. Die Auswirkungen des Stoffes und der Zusatzstoffe auf das ungeborene Leben sind recht ungeklärt. Aber Contergan ist wohl zu lange her…

In Hamburg starten die Impfungen am 26. Oktober. Also ich empfehle jeden bei dieser Entscheidung das Gehirn einzuschalten. Wer nicht gerade „Diabetiker, Asthma-krank oder Herz-und-Kreislauf-krank“ ist oder Lungenprobleme hat, der fährt meiner Laien-Meinung nach besser ohne.

Update:
Auf der anderen Seite des Atlantiks schlägt die Schweinegrippe aber wohl schon zu. Denn der Google-Chart sieht dort so aus:

Schweine(?)grippewelle in den USA

Schweine(?)grippewelle in den USA

Das ist so, wie ich mir den Effekt der Schweinegrippe in der Grafik vorstelle.

2 Antworten zu Google: Grippe-Vorhersage

  1. Oliver sagt:

    Ich empfinde die Impfaktion als große Sauerei. Ein Impfstoff, der kein halbes Jahr existiert soll flächendeckend an der Bevölkerung „ausprobiert“ werden?! Welch geniale Idee – jedenfalls wenn man das produzierende Pharmaunternehmen ist. Das verdient sich sicher dumm und dämlich. Und wer bezahlt es?

    PS: google trends zeigt übrigens nicht die Grippefälle, sondern nur die Häufigkeit von Suchbegriffen in diesem Kontext. Inwieweit die über die Jahre normiert und daher überhaupt vergleichbar sind, weiss ich leider nicht.

    • ketzerisch sagt:

      Ja. Die Pharma-Lobby hat eine effektive Angstkampange gestartet mit der sie die Politiker unter Druck gesetzt haben. Welcher Politiker wird nicht alles für die Gesundheit seiner Wähler tun?

      Google schreibt auf der Erläuterungsseite: „Durch die Zählung dieser Suchanfragen können wir schätzen, wie häufig die Grippe in bestimmten Ländern und Regionen weltweit auftritt. Unsere Ergebnisse wurden in der Zeitschrift „Nature“ veröffentlicht.“. Das ist also eine seriöse Schätzung der Grippefälle.

      Hier ist das Research-Paper:
      http://research.google.com/archive/papers/detecting-influenza-epidemics.pdf

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: