Medien-Maulkorb: Schleswig-Holstein wird piratenfreie Medienzone

Die CDU wird zunehmend nervös angesichts der Aufmerksamkeit, welche die Piratenpartei erlangt. Anders ist wohl kaum zu erklären, dass „die 14 Tageszeitungen der SHZ-Gruppe nicht über die Piraten oder die Freien Wähler berichten dürfen.“. Die Chefredaktion der CDU-nahe SHZ-Gruppe hat den eigenen Journalisten ein entsprechendes Verbot erteilt. Dies gilt auch für Berichterstattung über die Freien Wähler.

Hier kann man gut sehen, warum die etablierten Parteien ein Problem mit der Informationsfreiheit im Internet haben. Im Internet kann man nicht einfach die Berichterstattung über unliebsame Konkurrenz unterbinden. Aber solange noch über 50% aller Wähler in Schleswig-Holstein ihre Informationen aus Tageszeitungen der SHZ-Gruppe erhalten, ist ein Berichterstattungsverbot ein probates Mittel sich einen illegitimen Wettbewerbsvorteil im Kampf um Wählerstimmen zu erschleichen. Konzentration vom Medienmacht in ploitischer Hand ist eine schlechte Kombination. Das sieht man auch bei Berlusconi und Murdoch.

Die SHZ-Gruppe leugnet die Existenz einer „Stallorder“. Geht auf den Umstand, dass der Landesvorsitzende der Freien Wähler zunächst ein- und dann wieder ausgeladen wurde jedoch nicht ein. Drei Spitzenkandidaten seien jedoch inzwischen wieder zu einem Gespräch eingeladen worden. Die SHZ-Gruppe sagt, dies sei unabhängig von einer Pressemitteilung der Freien Wähler über die „Stallorder“ geschehen. Die Freien Wähler begrüßen die Wiedereinladung, weisen aber auch darauf hin, dass die Wiedereinladung erst 20min nach der Veröffentlichung der Stallorder-Pressemitteilung erfolgte und verlagsinterne Quellen den Freien Wähler die Stallorder bestätigten.

Übrigens wurden nur Kandidaten der Freien Wähler eingeladen – nicht aber die der Piratenpartei. Übrigens scheint mir die Pressemitteilung des SHZ-Verlages den Verdacht einer Stallorder eher zu bestätigen. Sie haben darin nämlich mit keinem Wort die Freien Wähler oder Piraten erwähnt und dass obwohl diese der Auslöser der Pressemitteilung waren.

5 Antworten zu Medien-Maulkorb: Schleswig-Holstein wird piratenfreie Medienzone

  1. […] Politik Bundestagswahl, Piratenpartei, Politik Ernst Wilhelm 5:37 Bei aller Aufregung, die es im Moment um sie gibt. Die Piratenpartei überzeugt noch nicht. Denn es geht dieser Partei zumindest bis jetzt […]

  2. nigecus sagt:

    Dürfen die Zeitungen der SHZ-Gruppe dann überhaupt sich als „parteiungebunden“ bezeichnen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: