JAKO: Entschuldigen muss schwer sein

Der Sportausstatter JAKO hat eine Presseerklärung zum Rechtsstreit mit dem Blogger Frank Baade veröffentlicht. Mehr laue als warme Worte und vor allem kein Wort der Entschuldigung.

Zwar sagt der Vorstandsvorsitzender der JAKO: „Wir haben ganz offensichtlich überreagiert“, aber er relativiert das auch mit einem „Wir haben uns rein rechtlich überhaupt nichts vorzuwerfen“. Das man jedem Bürger in diesem Land jederzeit eine Unterlassungserklärung zustellen kann mag zwar rein rechtlich in Ordnung sein. Richtig ist das deswegen noch lange nicht. Und wenn man eine solche Unterlassungserklärung an den Falschen zugestellt hat und diesen so mit existenziellen finanziellen Forderungen bedroht hat, dann kann man sich dafür entschuldigen, auch wenn man rein rechtlich das natürlich nicht muss.

Außerdem versucht die Pressemitteilung die Schuld bei Herrn Baade zu verordnen, wenn sie schreibt:

Sie waren davon ausgegangen, dass sich der Hobby-Fußballtrainer nicht an die Absprache halten wollte und teilten ihm daher mit, dass bei einer schuldhaften Wiederholung der beanstandeten Aussagen eine erhöhte Vertragsstrafe anfalle. Erst hinterher stellte sich heraus, dass der tschechische Nachrichtenaggregator „Newstin“ den inzwischen von Baade gelöschten Text kopiert hatte und weiterhin verbreitete. Ohne die endgültige Klärung des Sachverhalts unter den Rechtsanwälten abzuwarten, alarmierte Baade daraufhin die Bloggerszene.

So, so, der böse Herr Baade hat einfach nicht die Rechtsanwälte machen lassen, sondern die Blogger-Szene alarmiert. Kann das vielleicht daran liegen, dass Herr Baade nicht die finanziellen Mittel hatte sich gegen einen ungerechtfertigten Vorwurf anwaltlich zu wehren?

Sprügel bedauert, dass sich die „Auseinandersetzung unnötigerweise so aufgeschaukelt hat“.

Echt? Viel besser wäre es, die ungerechtfertigte Unterlassungserklärung zu bedauern. Zu bedauern, dass man schlechte PR bekommen hat ist ja wohl ein schlechter Scherz oder soll das eine Entschuldigung bei den eigenen Aktionären sein?

Update:
Noch ein paar Stimmen zum Fall

Eine Antwort zu JAKO: Entschuldigen muss schwer sein

  1. nigecus sagt:

    Ziemlich ungeschickt was besagte Firma so treibt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: