Von der Leyens Kinderporno-Vorführung

Fasel hat auf seinem Twitter-Account freundlicherweise auf ein Schreiben der Staatsanwaltschaft hingewiesen. Dort teilt die Staatsanwaltschaft mit, dass das Verfahren gegen Ursula von der Leyen wegen Verdachts auf Verbreitung von Kinderpornographie eingestellt wurde.

Interessant finde ich da ein Detail: Aus dem Schreiben geht hervor, dass die Bilder gar nicht – wie bislang von mir angenommen – vom BKA zur Verfügung gestellt wurden, sondern sie wurden von einem norwegischen Kinderpornoexperten live aus dem Internet gestreamt.

Da stellen sich doch die Fragen:

  • Wo stand denn der Server, von dem der Stream kam?
  • Und warum wurden das Material nicht umgehend gelöscht?
  • Haben die Behörden nicht eigentlich die Pflicht gefundenes Material umgehend zu entfernen?
  • Außerdem: Nach von der Leyens „Anfixungsthese“ müssten die anwesenden Journalisten nun nicht akut gefährdet sein Kinderpornokonsumenten zu werden?

Update:
Die Frage nach dem Server-Standort befindet sich jetzt auch bei Abgeordneten-Watch.

Artikel twittern

3 Antworten zu Von der Leyens Kinderporno-Vorführung

  1. […] Update 23.05.2009: Kinderpornographie angeblich doch nicht vom BKA vorgeführt, sondern aus Norwegen gestreamt […]

  2. Paramantus sagt:

    Diese Frau ist für mich die inkompetenteste Politikerin, die wir in Deutschland jemals hatten!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: