China kauft die Rohstoffmärkte leer

Letzten November wies ich darauf hin, dass der Ölpreis nicht wegen gieriger Hedge-Funds und anderen Finanzinvestoren bei 150$/Barrel stand, sondern weil China Öl eingekauft hat, als gäbe es kein morgen. Es sieht so aus, als wäre das wieder der Fall, nur nicht beschränkt auf Öl, sondern auf alle Rohstoffe die nicht bei drei auf dem Baum sind.

Andy Xie meldet unter dem Titel „Fear the Dark Side of China’s Lending Surge„:

China’s credit boom has increased bank lending by more than 6 trillion yuan since December. Many analysts think an economic boom will follow in the second half 2009. They will be disappointed. Much of this lending has not been used to support tangible projects but, instead, has been channeled into asset markets.

Übersetzt: Die hohe Kreditvergabe in China ist nicht auf wieder auflammende Wirtschaftsleistung zurückzuführen, sondern finanziert Spekulationen. Andy sagt auch auf was spekuliert wird:

The current surge in commodity prices, for example, is being fueled by China’s demand for speculative inventory.

Es werden Rohstoffe auf Lager gelegt. So wie vor einem Jahr, als China den Ölpreis auf 150$ trieb. Warum Rohstoffe?

Instead, low interest rates and inflation fears are driving money into commodity buying.

Die Leute wollen kein Geld mehr haben, weil sie Angst vor dem Dollar-Crash haben. Nicht ganz zu unrecht, angesichts der aggressiven Gelddruckpolitik.

Chinese banks lend for commodity purchases, allowing the underlying commodities to be used as collateral. These loans are structured like mortgages.

Das klingt aus der Ferne nach wenig Eigenkapital und hohem Leverage.

Chinas Problem: Es hat riesige Überkapazitäten und daher ist es unsinnig noch weiter in Fabriken oder Immobilien zu investieren. Da ist das Spekulieren an den Märkten noch erfolgversprechender. Aber es ist kein tragfähiges Geschäftskonzept und wird früher oder später zu großen Verlusten führen. Dann wird China feststellen, dass die Währungsreserven nicht unendlich sind.

Eine Antwort zu China kauft die Rohstoffmärkte leer

  1. […] 2009 gab es Anzeichen, dass China die Lust an der spekulativen Einlagerung von Rohstoffen wiedergefunden hat. Ein Teil des staatlich geförderten Kreditboom floss in Rohwarenspekulationsgeschäfte, weil […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: