Obama geht die Staatsschulden an

Immer weitere Schulden – das geht nicht gut. Auch nicht für Staaten. Daher durchsucht Obama jetzt die Budgets nach unnötigen Ausgaben. Er wurde fündig und hat Kürzungen angekündigt.

Die Washington Post schreibt:

President Barack Obama on Thursday proposed to wring $17 billion in savings from the fiscal 2010 budget as he sought to allay worries about soaring deficits and build support for a hefty domestic agenda.

Unveiling the detailed version of a budget blueprint he outlined in February, Obama offered a slim list of savings he will seek in programs from weapons systems to education to the cleanup of abandoned mines.

„We can no longer afford to spend as if deficits don’t matter and waste is not our problem,“ Obama told reporters. „We can no longer afford to leave the hard choices for the next budget, the next administration or the next generation.“

The proposals to trim 121 programs identified by the White House as wasteful or unnecessary amounted to only a half of 1 percent of the $3.55 trillion budget that Obama has submitted for the fiscal year that begins in October.

Das sind natürlich enorme Sparanstrengungen. Das ganze sieht grafisch so aus: Die rote Spitze sind die Einsparungen.

Obamas Ausgabenkürzungen

Obamas Ausgabenkürzungen

Advertisements

3 Responses to Obama geht die Staatsschulden an

  1. Thomas sagt:

    17 Mrd. $ ist rund 0.1 % des amerikanischen BIP. Laut Economist wird das amerikanische Budgetdefizit in 2009 bei 13.1 % liegen. Hmmmmmm.

  2. Daniel sagt:

    Stimmt schon: es ist einfach im wesentlichen gar keine Einsparung und man kann die Zahl nur laut sagen, weil niemand ein Gefühl für große Zahlen hat.

    Aber auf der anderen Seite argumentieren auch quasi genau so einige unserer Minister: nur eine kleine rote Spitze mehr, das wegnehmen hätte auch niemandem geholfen.

    Es ist irgendwie schon ein perverses System, wenn die Handlung an sich komplett irrelevant ist und man damit nur zeigen will, „das man das Problem verstanden hat“ und „man sich richtig drum kümmern will.“

    Oder bin ich einfach nur gerade verwirrt?

  3. ketzerisch sagt:

    @Daniel:

    Ich fürchte, dass die Politiker verwirrt sind (optimistisches Weltbild). Oder rücksichtslos (pessimistisches).

    Du hast natürlich recht, dass jede unnütze Staatsausgabe jetzt eingespart werden sollte. Dazu zählen auch Obamas 17 Mrd. Nur bezweifele ich, dass das alles ist was man hätte sparen können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: