Nochmal Ausfallraten

Viel in der aktuellen Krise des Weltfinanzsystem hängt von dem echten Wert der CDOs und anderen Asset Back Securities ab. Neben der hohen Wertverlust auf ihrem ABS-Investments leiden die Banken auch stark unter der Unsicherheit über den Wert. Der Wert hängt stark von den Ausfallraten der zugrundeliegenden Forderungen ab. Hier ein paar Anhaltspunkte für erwarteten Ausfallraten bei privaten US-Hypothekenkredite.

Die Ausfall vieler US-Hypothekenforderungen tritt ein, wenn die vereinbarten Lockzinsen auslaufen („In den ersten zwei Jahren nur 2%“) und die echten hohen Marktzinsen zu zahlen sind. Die Amerikaner nennen dies „to reset a loan“. Eine Übersicht über die kommenden Resets findet sich in einer IWF-Studie zur Finanzstabilität:

Anzahl der Neukonditionierungen bei US-Hypothekenkrediten

Anzahl der Neukonditionierungen bei US-Hypothekenkrediten

Wie man erkennt, sind die Subprime-Resets im Wesentlichen schon durchgeführt worden. Jetzt kommen Alt-A (=Zwischen Prime und Subprime) und Prime-Resets. Auch die Resets der „Option adjustable rate mortageges“ (Option ARM) lassen nichts gutes erwarten. Im Zuge eines Option-ARM-Programms konnten die Schuldner nach Wunsch negativ tilgen (=sich noch mehr verschulden). Wenn die Möglichkeit wegfällt ist mit Ausfällen zu rechnen.

Dazu kommen noch Ausfälle von Schuldnern, die ihren Arbeitsplatz verloren haben, Lohnkürzungen haben hinnehmen müssen oder erzwungene Arbeitszeitverkürzungen. Das lässt nicht gerade fallende Ausfallraten erwarten.

Eine andere Möglichkeit die erwarteten Verluste zu schätzen, ist es einfach jemanden fragen, der es wissen könnte. Das sagt Moody’s dazu:

Moody’s Investors Service said it’s reviewing all 2005, 2006 and 2007 subprime-mortgage bonds for credit-rating downgrades, rethinking its grades on $402 billion of debt after previously lowering much of it at least once.

The review reflects an increase in Moody’s expected losses on the underlying loan pools, the New York-based company said in a statement today. Losses for such mortgages backing 2006 securities will probably reach 28 percent to 32 percent, up from a previous projection of 22 percent, Moody’s said.

[..]

On Feb. 6, Moody’s started a review of all securities backed by so-called option adjustable-rate mortgages issued since 2004. For such loans in 2006 securities, losses will reach 27 percent, Moody’s said. Option ARMs, included in Moody’s Alt-A category, allow borrowers to pay less than the interest they owe, tacking on the difference to their debt and creating the potential for monthly bills to more than double. Subprime loans went to borrowers with poor credit or high debt.

Es bleibt düster.

Update 28.02.2009:

Noch ein Datenpunkt aus dem Vereingiten Königreich: Der englische Immobilienfinanzierer HBOS gibt an, dass nun über 16% der Kunden negatives Eigenkapital gaben. D.h. die haben mehr Schulden als der Marktwert ihres Haus. Ende 2007 war das noch 0,1%. (Quelle) Auch die Mieten befinden sich im freien Fall. (Quelle)

Auch S&P sieht den Markt noch pessimistischer:

The CreditWatch placements reflect an increase in projected losses for prime jumbo transactions from these vintage years … Our revised loss projections reflect an increase in our loss severity assumption to 40% from 30% for prime jumbo transactions issued in 2006 and 2007.

6 Antworten zu Nochmal Ausfallraten

  1. decoien sagt:

    Guten Morgen Ketzerisch,
    ich muss zwar gleich los, daher nur kurz. Aber das klingt so, als würden alle Kredite, die auf reset to Loan gesetzt werden ausfallen. Das ist mir zu negativ.
    Ich möchte gern auf einen Artikel in meinem Blog über die Aussagen der Bundesbank errinnern, wo sie über ihren Vize sagt, dass sich die Wertberichtigungen von den tatsächlichen Ausfallerwartungen weit entfernt haben.
    http://www.blicklog.com/2009/02/27/bundesbank-wertberichtigungen-haben-sich-von-tatschlichen-ausfallerwartungen-entfernt/

    Erst einmal ein schönes Wochenende

  2. ketzerisch sagt:

    Guten Morgen decoien,

    du hast recht. es werden sicher nicht alle ausfallen, deren Darlehenkonditionen sich ändern. Wenn es aber genauso der gleiche Anteil wie in 2008 ist, dann entwickeln sich die Ausfallraten aus Resetgründen wie folgt:

    Q1 2009 bleibt hoch. Dann leichtes absinken, um 2010 wieder anzusteigen, wegen der Option-ARM- und Alt-A-Welle

    Dazu kommen noch die Ausfälle aus anderen Gründen als ein Reset: Arbeitslosigkeit uns so.

  3. […] bei US-Immobilien steigt weiter Wie erwartet sind die Ausfallraten bei US-Immobilienkrediten weiter gestiegen. Damit scheinen die Pessimisten […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: